Übersicht 2018-03-22T16:09:21+00:00

Das Innovationszentrum Biogas 4.0 wird gefördert durch den
Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

bg-biogas-titleBiogas 4.0 - biogas4null - InES - thi

Technologie | Wirtschaftlichkeit | Vernetzung

Das Innovationszentrum Biogas 4.0 konzentriert sich auf die Erhaltung und Stärkung der ressourcenschonenden Energie- und Umwelttechnik Biogas. Um Anlagenbetreibern eine Perspektive für die Zeit nach der EEG-Förderung bieten zu können, arbeiten wir gemeinsam mit unseren Netzwerkpartner an der Entwicklung von zukunftsfähigen Lösungen.

Handlungsfelder von Biogas 4.0

Um die gesteckten Ziele zu erreichen, konzentriert sich die Arbeit des Innovationszentrums Biogas 4.0 auf drei Bereiche. Dabei geht es um den technologischen Fortschritt und die Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen. Zudem soll die Arbeit des Innovationszentrums von einer verbesserten Vernetzung teilnehmender Akteure profitieren.

Technologie

Zur besseren Nutzung vorhandener Potentiale bedarf es diverser technologischer Verbesserungen. Im Bereich Biogas betrifft dies aktuell vor allem die Steigerung der Anlageneffizienz sowie Repoweringmaßnahmen. Auch der Einsatz neuer Speichertechnologien soll untersucht werden, umso beispielsweise einen flexibleren Betrieb der Anlagen zu erreichen. Weitere interessante Handlungsfelder können nachfolgende Themen bieten:

  • Optimierte Wärmenutzung

  • Verbesserte Gasaufbereitung

  • Power-to-X (z.B. Power-to-Mobility)

Wirtschaftlichkeit

Zur Erhaltung der Rentabilität von Biogasanlagen nach dem Auslaufen der EEG-Einspeisevergütung, müssen verschiedene Optionen analysiert werden. Dabei ist es das Ziel Mehreinnahmen zu generieren, um so die auslaufende Förderung zu kompensieren. Hierfür werden beispielsweise neue Absatzmärkte untersucht. Weitere Möglichkeiten könnten folgende Themen bieten:

  • Flexibiliserung der Stromerzeugung

  • Senkung der Stromgestehungskosten

  • Smart Markets

Vernetzung

Die zukünftigen Herausforderungen und Hürden im Bereich Biogas betreffen die gesamte Branche, weshalb es auch sinnvoll ist, gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Die Einbindung einer Hochschule stärkt zudem den Austausch zwischen Forschung und Wirtschaft. Der Aufbau des Innovationszentrums Biogas 4.0 war der erste Schritt hin zu einer verbesserten Vernetzung, aus dem sich folgende Vorteile ergeben:

  • Erhöhung des Innovationspotentials

  • Verbesserter Wissenstransfer

  • Stärkere öffentliche Präsenz

Detaillierte Projektbeschreibung – Biogas 4.0

Zur Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und dem Institut für neue Energie-Systeme (InES) der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) ist ein Netzwerk und damit eine Plattform für den verbesserten Wissenstransfer geschaffen worden. Bei den Netzwerkpartnern handelt es sich um KMU und Vereinen entlang der Wertschöpfungskette im Bereich Biogas. Über den Austausch im Netzwerk sollen sowohl aktuelle wie auch zukünftige Probleme analysiert werden, so dass es im Rahmen des Projektes möglich ist, gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Dadurch soll die zukünftige Konkurrenzfähigkeit der Biogas-Technologie erhöht werden.

Die Koordination des Netzwerks und der Netzwerkarbeit übernimmt dabei das Institut für neue Energie-Systeme der THI. In Abstimmung mit den Netzwerkpartnern geht das InES aufkommenden Forschungsfragen nach und evaluiert die Ergebnisse gemeinsam mit dem Netzwerk.

26th European Biomass Conference & Exhibition

Thematischer Eindruck von der 26. Biomassekonferenz in Kopenhagen Die European Biomass Conference gilt als eine der wichtigsten Wissenschaftlichen Konferenzen im Biomasse Bereich. Starker Fokus der Konferenz, welche dieses Jahr in [...]

  • Ergebnisse Biogas 4.0

Untersuchung der Stromgestehungskosten

Vergleich der Stromgestehungskosten von Neuanlagen und erneuerten Bestandsanlagen (Repowering) Im Rahmen des ersten Arbeitspakets des Innovationszentrums Biogas 4.0 wurde eine Analyse der Stromgestehungskosten von Biogasanlagen durchgeführt. Biogasanlagen, deren EEG-Vergütung nach [...]

  • 3. Netzwerktreffen Biogas 4.0

3. Netzwerktreffen

Am Dienstag, den 05.12.2017, fand das dritte Netzwerktreffen des Innovationszentrum Biogas 4.0 am Institut für neue Energie-Systeme (InES) der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) statt. Zu dem Termin waren alle am Projekt [...]

Netzwerk Biogas 4.0

Partnerschaften zum Erfolg

Mit Hilfe des Engagements und der Expertise unserer Netzwerkpartner ist es uns möglich, in der Praxis auftretende Probleme besser und schneller zu analysieren, um in Anschluss gemeinsam an sinnvollen Lösungen zu arbeiten. Jeder unserer Partner ist ein Experte auf seinem Gebiet und leistet einen Beitrag zum Erfolg des Projekts.

Um was geht’s bei Awite? Um Gase und deren Prozesse. Awite analysiert, entschwefelt, automatisiert und bietet passgenaue Lösungen.

www.awite.de

Die ENERPIPE GmbH steht für innovative, energiesparende Wärmesysteme, die für die Energiewende Vorteile bieten.

www.enerpipe.de

Die Elektro Hagl KG ist spezialisiert auf die Errichtung und Betreuung von Biogasanlagen und Blockheizkraftwerken.

www.biogas-hagl.de

Umweltgutachter für die Energieerzeugung in Land- und Forstwirtschaft sowie Zertifizierer für Umwelt- und Energiemanagement.

www.umweltgutachter.de

Zukunftsfähige Ingenieurskunst mit Kompetenzen in der Motorentwicklung sowie Anbieter von passgenauen Prüf- und Simulationsverfahren.

www.regineering.com

Vorreiter in der Region Schwaben in Sachen Bio-Erdgas, Bio-Wärme und Bio-Strom. Versorgung von bereits über 20.000 Haushalten mit Bioenergie.

www.schwaben-regenerativ.de

UTS ist einer der Marktführer für hochwertige und innovative Komponenten im Biogasanlagenbau und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung.

www.uts-products.com

Wenn Energie am richtigen Ort kein Zufall sein soll, dann sollten Sie Tesvolt‘s Stromspeicher für Energieerzeugungsanlagen kennenlernen.

www.tesvolt.com

Der Fachverband bündelt und vertritt die Interessen verschiedener Akteure im Bereich Biogas auf nationaler sowie internationaler Ebene.

www.biogas.org

C.A.R.M.E.N. e.V., das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing und Energie-Netzwerk wurde 1992 auf Betreiben des Bayrischen Landtags gegründet.

www.carmen-ev.de

Angesichts von globalem Klimawandel und fortschreitender Ressourcenverknappung bildet die nachhaltige und sichere Energieversorgung einer der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Die umweltfreundliche Bereitstellung von Energie als Wärme, Strom und Kraftstoff sowie deren effiziente Nutzung in Gebäuden, gewerblichen Anwendungen und für Mobilität ist dabei mit zahlreichen technologischen Fragestellungen verbunden. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich das InES mit zukunftsweisenden Technologien im Bereich der Erneuerbaren Energien, wie beispielsweise die Produktion und Nutzung von Biogas. Die angewandte Forschung steht dabei im Fokus der Aktivitäten.

www.thi.de/go/energie